Eingabeformular
 

Sicherheitsabfrage


Sandy

Hallo ihr Beiden,
schöne Grüße von der stürmischen Ostseeküste und ein verspätetes frohes und gesundes neues Jahr.
Vielen Dank für die Postkarten, wir haben uns sehr darüber gefreut. Hoffe es geht euch gut und würden uns
freuen, mal wieder von euch zu hören.
Liebe Grüße von Hanna, Sven und Sandy


19.01.2008
Peter Weide
www.vielmeer.com

Danke für die Karte, kam heute an. Eure Bilder laufen jetzt auch im VIELMEER.
Wir fliegen am Samstag mit allen auf die Kanaren und sind euch dann ja wieder näher. Liebe Grüsse Peter


16.01.2008
Peter

Tolle Bilder habt ihr in das Netz gestellt !!!
Viele Grüße aus Bonn/Kiel
Peter


16.01.2008
Ines

Hallöchen ihr beiden.
Nach einer langen PAuse der Funktstille, möchte ich mich mal wieder melden. Ich wünsche euch noch ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr. Es zwar ein bißl spät mit diesen Wünschen, aber besser jetzt als nie. Jule vielen Dank für deinen Weihnachtsgruß, hab mich riesig gefreut. Ansonsten hab ich eine Menge zu tun (Schule, schule, Praxis).werde dieses JAhr wieder Tante (im Juni). Supi. Meldet Euch mal wieder. Fotos sehn ja super aus, zum Beneiden. CU* Ines


13.01.2008
Andre und Katja

Felice ano nuewo!!!
Ein glückliches und gesundes neues Jahr wünschen Euch allen Katja und Andre


01.01.2008
Wolfgang

Hallo Jule und Rico,
jetzt muß ich mich doch auch mal auf Eurer Seite zu Wort melden, nachdem ich ja schon auf diversen Bildern aufgetaucht bin.
Als übrig geblieben Hälfte der "Diva" Crew kann ich nur sagen, das wir bisher sehr viel Spaß zusammen hatten und ich mich auf weitere gemeinsame Abenteuer freue!
Gruß
Wolfgang


31.12.2007
Micha
www.majestic-sail.de

hallo ihr zwei...
freut mich euch mal wieder mit nem lächeln auf´m gesicht zu sehen!
genießt euer abenteuer! wünsche euch einen guten rutsch ins neue jahr!
und rico... übertreibs nicht


30.12.2007
Majestic CREW
www.majestic-sail.de

Hallo zusammen
Endlich haben wir nach 18 Tagen Atlantik unser erstes Ziel St. Lucia erreicht. Die Überquerung war eine anstrengende Herausforderung, insbesondere das „Rollen“ des Schiffes beim Raumschotkurs, der starke Wind welcher recht untypisch für November ist und die oft auftretende Kreuzsee welche zeitweise Wellen zwischen 5 und 6 Meter brachten ließen uns oft verzweifeln. Wo ist die Barfßsroute, die überall so schön beschrieben ist????
Das bedeutet auch, dass nichts im Boot stehen blieb. Man musste irgendwie alles sichern oder festhalten. Wir fanden heraus die Teller zu fixieren, jedoch rutschte uns jede Mahlzeit stumpf herunter. Letztendlich aßen wir aus Plastikschalen, welches sich als eine hervorragende Idee herausstellte. Abgesehen davon vergingen die 18 Tage sehr schnell, da es immer etwas zu tun gab. Wir haben unterwegs 2 Doraden aus dem Wasser gezogen, wobei eine diesmal nicht von einer Möwe sondern von einem Hai gemopst wurde. Da fühlt man sich mal wieder nah an der Basis des Lebens. Wobei das ausnehmen Überwindung gekostet hat. Doch das marinierte, angebratene Fischfilet war so lecker, dass wir die Sauerei gerne auf uns genommen haben. Täglich funkte Jule über SSB mit einem Katamaran Feld. Das war der einzige Kontakt zur Außenwelt und bereitete uns immer wieder Freude mit anderen Yachties zu kommunizieren. Wir erhielten Schiffpositionen anderer und ein ausführliches Wetter. Eine passende Wettervorhersage für die „Majestic“ erhielten wir aus Kanada über SSB von Herb dem Wetterguru. Noch nie stimmte ein Wetter so überein. Man sieht dass das Wetter uns regierte. Sogar die Interpretation von Wolkenfeldern fällt uns nun nicht mehr schwer..
Nicht zu vergessen, stand täglich ein Bauch Beine Po Workout auf unserem Plan, soweit es möglich war.
Mit Einbruch der Dunkelheit machten wir uns Bettfein. Leider nicht für die Koje. Das Cockpit wurde ausgepolstert, sodass wir eingepickt dort schliefen. Wir haben diverse, beschriebene Rhythmen für Nachtwachen ausprobiert, doch arrangieren konnten wir uns nur mit unserm eigenen. Sobald Rico schlief, stellte sich Jule auf ein Powernapping -Rhythmus ein, d.h. das der Wecker alle 20 min gestellt wurde, um dann alles genau zu checken.
Nachts gab es fast immer einen atemberaubenden Sternenhimmel und Sternschnuppen zum abwinken. Wir können nur jedem empfehlen der etwas Ähnliches unternehmen will eine lange Wunschliste mitzunehmen! Abgesehen von den Wellen, gab es noch eine unangenehme Wettererscheinungen, so genannte Squalls. Squalls sind starke Böen, welche länger als eine Minute dauern und plötzlich bis zu 30-40 kn Wind mit sich bringen. Wird nicht früh genug gerefft, kann das schon mal den Spinnaker oder ein Segel kosten. Wie haben es lediglich nur geschafft unseren Spinnakerbaum außer Gefecht zu setzen. Gewöhnlich sind die Warnzeichen eines Squalls starker Regen oder Hagel, und eine dicke schwarze Wolke. Ansonsten hat man plötzlich alle Hände voll zu tun. In einigen dieser Squalls haben wir beim surfen an die 14kn erreicht.
Wo wir gerade bei Zahlen sind. Insgesamt haben wir auf dieser Strecke 2800 Nm gesegelt und hatten einen Gesamtdurchschnitt von 7 Knoten. Das ist für unsere Lady wohl nicht schlecht. Zum Glück hat unser Autopilot fast durchgehalten hat. Zwei Tage vor Ankunft gab er nachts seinen Geist auf. Er blockierte störrisch das Ruder, sodass wir ihn abnabeln mussten um von Hand zu steuern. Das war sehr zermarternd, da wir zuvor schon zwei Nächte, aufgrund schlechten Wetters kaum geschlafen hatten. Das hätten wir keine 2 ½ Wochen ausgehalten. Ansonsten gab es auf der langen Strecke keinen Bruch.
Auf alle Fälle waren Rico und ich froh nach 18 Tagen wieder Land zu sehen. Begrüßt wurden wir mit 38 kn Wind, Regen und ordentlich Welle, genau wie man sich das so vorstellt.
Bisher wurde viel gefeiert und wir wurden herzlich von den Menschen hier aufgenommen. Man kann sogar sagen hier Freunde gefunden zu haben. Damit meine ich John. Ein Taxifahrer, dessen Frau uns die Wäsche wusch, er uns Heiligabend zu Freunden einlud und uns das Lokale Leben mit viel Rumpunsch und Tumbabands hautnah zeigte. Um einen kurzen Einblick zu geben: „No pressure! ; No problem, maybe later! We party till the last one goes real St. Lucian style!
Es gibt noch viel zu erzählen, doch schließen wir für heute! Wir wünschen allen einen guten Rutsch und freuen uns, dass doch so viele gedanklich bei uns waren.
Rico & Jule


29.12.2007
Karla und Lothar

Hallo Ihr Beiden,
wir hoffen, Ihr hattet ein schoenes Weihnachtsfest...Eure Plaene haben sich gut angehoert. Wir haben auch Ente und die damit verbundene Mast ueberstanden Natuerlich haben wir gleich nach Fluegen geguckt, wir koennten schon am 16.1.08 um 16 Uhr in Tobago sein und wuerden dann am 2.2. wieder zurueck fliegen.Wenn es zu frueh ist, dann verschieben wir das Ganze um ein oder zwei Wochen nach hinten. Seid so lieb und gebt Bescheid. Bis dahin viele Gruesse (heute Freuh noch sonnig, jetzt trueb) aus dem kleinen Weltdorf Diensdorf an Euch ! Seid gedrueckt und geniesst die Zeit, Lothar und Karla


29.12.2007
Christian

Hallo Jule Hallo Rico,
schaut mal was auf MyVideo zu sehen ist:
http://www.myvideo.de/watch/3037992
Ich hoffe euch geht es gut, und ihr habt eine schöne Zeit in der Karibik.
Liebe Grüsse vom Diva Mitsegler
Christian
Admin:na wie geil ist das denn...haha


27.12.2007
 
Powered by Phoca Guestbook